SV Erlensee

SV Erlensee weiterhin total von der Rolle

29.01.2013 11:01 von SV Erlensee

SG Hainburg - SV Erlensee 32:25 (19:10)

Im Kellerduell traf der SV Erlensee am vergangenen Samstag auf den Tabellennachbarn aus Hainburg. Das Hinspiel in eigener Halle konnten die Erlenseer noch knapp für sich entscheiden, jedoch waren sie - wie das Debakel in der Vorwoche gegen Hanaus zweite Garnitur zeigte - offensichtlich nach der Winterpause noch nicht wieder so recht in Tritt. SVE-Coach Degoutrie konnte auf den gesamten Kader zurückgreifen, lediglich Rückraumspieler Holinej war angeschlagen und wurde daher geschont.

Zu Beginn der Partie zogen die Gastgeber gleich konsequent ihr Spiel auf und erwischten den SVE eiskalt. Die Gästespieler waren geistig noch gar nicht richtig auf dem Spielfeld und lagen schnell mit drei Toren in Rückstand. Dann berappelten sie sich jedoch und glichen kurz darauf zum 4:4 aus. Zum Bedauern der mitgereisten Fans entpuppte sich diese starke Phase allerdings als Strohfeuer: Die Gäste schafften es einfach nicht, Struktur in ihr Spiel zu bekommen und agierten in der Abwehr nahezu körperlos. Den Hainburgern hingegen fehlte es nicht an Einsatzwillen, und so nutzten sie die großen Lücken im gegnerischen Abwehrverbund konsequent aus. Dabei zeigten die Gastgeber keineswegs überragenden Handball - gegen den SV Erlensee reichte es an diesem Tage allerdings, halbwegs das eigene Spiel durchzuziehen, um wieder und wieder zum Erfolg zu kommen. Bis zur Pause lief bei den Gästen weiterhin überhaupt nichts zusammen, die SGH hingegen setzte sich immer weiter ab. Zum Halbzeitpiff stand es bereits 19:10 und Erlensee lag nahezu chancenlos mit neun Toren hinten.

In der zweiten Hälfte präsentierte sich der SVE dann zumindest etwas verbessert: Die Abwehr überstand den ein oder anderen Hainburger Angriff auch mal ohne Gegentor, in der Offensive zeigten sich die Gästespieler zielsicherer. Damit waren sie zwar immer noch weit davon entfernt, akzeptablen Handball zu spielen, aber es reichte immerhin aus, um den Rückstand bis zur Mitte der zweiten Hälfte auf sechs Tore zu verkürzen. Anstatt aber eine wirkliche Aufholjagd beginnen zu können, leisteten sich die Erlenseer erneut eine ganz schwache Phase und schafften es acht Minuten lang nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Die Gastgeber waren zu diesem Zeitpunkt auch nicht viel besser, aber das genügte vollkommen, um zehn Minuten vor Spielende die Partie bei acht Toren Vorsprung bereits entschieden zu haben. Kurz darauf wurde zur Erleichterung der Zuschauer die erschreckend schwache Begegnung beim Stand von 32:25 abgepfiffen.

Am Samstag empfängt der SV Erlensee das Team aus Langenselbold zum Derby. Obwohl der SVE in dieser Saison schon zweimal gegen diese Mannschaft verloren hat, dürfte angesichts der knappen Ergebnisse dieser Partien durchaus Hoffnung bestehen. Mit den Heimfans im Rücken müssen die Erlenseer dafür jedoch eine deutlich stärkere Leistung abrufen.

Für Erlensee spielten: Gardlowski, Rössel; Born, Dietz (3), Giese, Grunwald (4), Holinej, Miller, Pöllmann (1), Schweizer (7), Seidenschwann (3), Sprenger (7), Telle, Wittwar.
Zuschauer: 70.

Zurück