SV Erlensee

SVE erkämpft Unentschieden in mitreißendem Spiel

25.02.2013 13:02 von SV Erlensee

SV Erlensee - TV Wächtersbach 34:34 (14:18)

Am vergangenen Samstag empfing der SV Erlensee den zweiten Mitaufsteiger, die TV Wächtersbach. Während die Gastgeber im Tabellenkeller feststecken, hat sich der TVW einen ungefährdeten Mittelfeldplatz erarbeitet. Das Hinspiel dürfte den Gastgebern noch in schlechter Erinnerung sein, hatte man doch die schwächste Saisonleistung gezeigt und daher völlig verdient eine deftige Klatsche bezogen. In eigener Halle wollten die Degoutrie-Schützlinge jedoch ihre Heimstärke ausspielen - jeder einzelne Punkt wurde in Heimspielen gewonnen - und im Abstiegskampf wichtige Zähler einfahren. Der SVE-Kader war dabei unverändert zur Vorwoche, ebenso unverändert laborierte Sven Grunwald weiterhin an einer hartnäckigen Fußverletzung, welche ihn jedoch nicht von einem Einsatz abhielt. Auch die Gäste hatten offensichtlich keine Verletzungssorgen, und so konnten die Trainer auf vollbesetzte Ersatzbänke zurückgreifen.

Der SVE begann das Spiel gewohnt druckvoll und kam in den Anfangsminuten vor allem über die Außen und den Kreis erfolgreich zum Abschluss. Auch die Abwehr zeigte sich weiter verbessert, sodass Erlensee die Partie anfangs offen gestalten konnte. Danach konnten sich die Gäste jedoch immer häufiger durchsetzen und erarbeiteten sich so bis zur Mitte der ersten Hälfte einen Drei-Tore-Vorsprung. Anders als im Hinspiel gaben sich die SVE-Spieler allerdings nicht schon zu Beginn auf, sondern ließen den Kontakt zu den Messestädtern durch großen Einsatz nie abreißen. Der TVW musste sich jedes Tor hart erarbeiten und Erlensee wurde vor allem über Spielmacher Etienne Schweizer immer wieder gefährlich. Zur Pause lagen die Hausherren beim Stand von 14:18 somit lediglich mit vier Toren hinten - ein nicht uneinholbarer Rückstand, wie sich noch zeigen sollte.

Nach Wiederanpfiff kam der SVE deutlich besser ins Spiel, setzte sich im Angriff konsequent durch und konnte so bis auf ein Tor an die Gäste herankommen. Diese jedoch legten - begünstigt durch eine Zeitstrafe gegen die Erlenseer - einen Zwischenspurt ein und zogen in der 40. Minute auf 26:19 davon. Viele Zuschauer fühlten sich an das Spiel der Vorwoche erinnert, in der Erlensee nach einer Anfangsoffensive zu Beginn der zweiten Hälfte total einbrach und am Ende mit zwölf Toren Rückstand verlor. Diesmal aber hielten die Hausherren ihre Konzentration, zeigten sich im Angriff immer effizienter und in der Abwehr mit mehr Biss. Die logische Konsequenz: Der Vorsprung des TVW schmolz bis zehn Minuten vor Schluss auf nur noch vier Tore zusammen. Erlensee witterte Morgenluft, blieb am Ball und konnte - gestützt auf den in der Schlussphase überragend haltenden Torhüter Marvin Rössel - immer näher herankommen. Eine Minute vor Schluss erzielte der SVE den Anschlusstreffer, der folgende Angriff der Wächtersbacher brachte nichts ein, sodass die Erlenseer in der letzten Minute tatsächlich die Chance zum Ausgleich hatten. Über einige Umwege gelangte der Ball drei Sekunden vor Spielende zu Dennis Holinej, der die Nerven behielt, den Schlussmann der Wächtersbacher verlud, links oben einnetzte und einen unerwarteten Punktgewinn für den SVE sicherte. Die Partie endete somit nach 60 oftmals hochspannenden Minuten mit 34:34.

Am Samstag muss der SVE beim direkten Konkurrenten im Abstiegskampf antreten, der TGS Seligenstadt. Hierbei bauen die Erlenseer auf die Unterstützung durch ihre Fans, die hoffentlich zahlreich in die Sporthalle der Einhardschule pilgern werden. Anpfiff ist um 19:30.

Für Erlensee spielten: Gardlowski, Rössel; Born (1), Dietz (2), Giese, Grunwald (3), Holinej (7/1), Miller, Pöllmann (5), Schweizer (12/2), Seidenschwann (2), Sprenger (2), Telle.
Zuschauer: 75.

Zurück