SV Erlensee

SVE siegt sensationell

17.03.2013 22:03 von SV Erlensee

SV Erlensee - SG Dietesheim/Mühlheim 34:32 (14:15)

Am vergangenen Samstag empfing der SV Erlensee mit dem Tabellenvierten aus Dietesheim einen sehr starken Gegner. Im Hinspiel hatte das Team von Ex-SVE-Coach Senad Causevic die Partie nach Strich und Faden dominiert und die Erlenseer regelrecht an die Wand gespielt. Vor allem die erste Halbzeit jenes Matches war noch vielen als bittere Lehrstunde in schmerzhafter Erinnerung. Zumindest personell konnte SVE-Trainer Degoutrie diesmal aus dem Vollen schöpfen, da auch die zuletzt fehlenden Dennis Holinej und Mark Sprenger wieder mitwirkten.

Den knapp 60 Zuschauern in der Erlenseer Großsporthalle bot sich bereits zu Beginn ein ganz anderes Bild als noch im Hinspiel: Hatte der SVE damals den Start total verschlafen, so zeigten die Hausherren diesmal bereits ab der ersten Minute volle Konzentration und viel Einsatz. Daher entwickelte sich von Anfang an ein umkämpftes, sehr temporeiches Spiel, bei dem sich beide Teams nichts schenkten. Die Gäste lagen dabei zwar meist knapp vorne, konnten sich aber nicht entscheidend absetzen. Zur Mitte der zweiten Hälfte stand es bereits 10:9 - die einzige Führung der Hausherren im ersten Durchgang. Danach drosselten die Teams das Tempo etwas und die Abwehrreihen stabilisierten sich, am Kräfteverhältnis änderte sich jedoch nichts, beide Teams spielten weiter absolut auf Augenhöhe. Beim Halbzeitpfiff musste der SVE daher mit 14:15 nur einen Rückstand von einem Tor mit in die Kabine nehmen.

Nach der Pause zeigten sich jedoch die Gäste konzentrierter und hatten daher etwas Oberwasser. Der SVE agierte im Angriff wiederholt unglücklich und konnte nicht verhindern, dass Mühlheim einen kleinen Vorsprung herauswarf und auch hielt. Zur Mitte der zweiten Hälfte lagen die Hausherren bereits mit vier Toren hinten und es sah ganz danach aus, als könnten sie den Rückstand nicht noch einmal aufholen - zu routiniert zog die SG ihr Spiel auf, zu stabil stand deren Deckung. Doch anders als in anderen Saisonspielen brach Erlensee nicht ein, sondern legte einen beeindruckenden Auftritt hin: In zehn Minuten erzielten sie nicht weniger als zehn Tore und verwandelten mit diesem sensationellen Sturmlauf einen Rückstand von vier Toren in einen Vier-Tore-Vorsprung. Erst fünf Minuten vor Schluss fingen sich die Gäste wieder, kamen schnell wieder auf ein Tor heran und machten es noch einmal richtig spannend. Die Hausherren behielten allerdings einen kühlen Kopf, bewiesen bis zum Ende unbedingten Siegeswillen und belohnten sich schließlich selbst, als beim Stand von 34:32 der Schlusspfiff ertönte.

Durch diesen unerwarteten Sieg klettert der SVE auf den zwölften Tabellenplatz und hat jetzt fünf Punkte Vorsprung vor dem Schlusslicht aus Seligenstadt. Das nächste Spiel bestreiten die Erlenseer erst in drei Wochen, wenn sie beim Tabellennachbar aus Dreieich gastieren - dann aber ohne Etienne Schweizer. Den SVE-Spielmacher verschlägt es beruflich ins Ausland, so dass er seinem Team bei den fünf ausstehenden Spielen nicht mehr behilfich sein kann. In einer kleinen Feierstunde verabschiedeten sich daher nach dem Spiel Verein und Team von ihm und wünschten ihm für die Zukunft alles Gute - womöglich auch ein Wiedersehen mit dem SVE.

Für Erlensee spielten: Gardlowski, Rössel; Born (2), Dietz (4), Giese, Grunwald (2), Holinej (4/2), Miller, Pest, Pöllmann (9), Schweizer (8/2), Seidenschwann (1), Sprenger (4).
Zuschauer: 60.
Zeitstrafen: SVE 2, SG D/M 4
Siebenmeter: SVE 5/4, SG D/M 2/2

Zurück