SV Erlensee

Hygienekonzept für Spieler

Unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklungen der Pandemie hat das Präsidium des HHV folgende Beschlüsse gefasst, die ab dem 17. Januar 2022 Gültigkeit haben:

Der Trainings- und Spielbetrieb des Hessischen Handball-Verbands wird unter den durch die Verordnung des Landes Hessen vorgegebenen Maßgaben wie folgt weitergeführt.

Regelungen für den Trainings- und Spielbetrieb

Der Trainings- und Spielbetrieb wird unter Beachtung der in den jeweiligen Städten und Kreisen gültigen Regelungen durchgeführt.

 

Bei einer 7-Tage Inzidenz bis 350 gilt:

Nur Geimpfte oder Genesene (außer Kinder unter 18 mit Testheft aus der Schule und aus medizinischen Gründen nicht impfbare Personen) dürfen am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen.

 

Bei einer 7-Tage Inzidenz ab einer Inzidenz größer 350 gilt:

Nur geimpfte und genesene Personen mit einem zusätzlichen Test (2G-Plus-Regelung) dürfen am Trainings- und Spielbetreib teilnehmen. Dies gilt jeweils nicht für Kinder unter 18  mit Testheft aus der Schule oder Personen die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können.

Personen mit einer Auffrischungsimpfung (Booster) benötigen in Bereichen, die unter die 2G-plus-Regel fallen, keinen zusätzlichen Negativnachweis.

 

Eine Absage von Spielen ohne Corona-Fälle in den Mannschaften von die unter 2G-plus Regelungen stattfinden ist nicht mehr straffrei möglich.

Regelung für Trainer, Schiedsrichter, ZN/SK, ...

Die Sonderregelungen für die Teilnahme am Spiel- und Trainingsbetrieb für „ ehrenamtliche Beschäftigte in Sportstätten“ (Trainer, Schiedsrichter, ZN/SK, Beobachter und Offizielle) wird ausgesetzt.

Für alle ehrenamtlichen Trainer, Schiedsrichter, ZN/SK, Beobachter, Ordner usw. gelten ab dem 17. Januar die gleichen Regelungen zur Teilnahme am Spiel- und Trainingsbetrieb wie für die Spielerinnen und Spieler.

Diese Entscheidung wurde getroffen um mit Blick auf die stark steigenden Infektionszahlen sowohl alle am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen Personen zu schützen als auch den Vereinen die Organisation des Spielbetriebs zu erleichtern.

Angestellte, bspw. Trainer etc, mit einem hauptamtlichen Anstellungsvertrag dürfen weiter von der Sonderregel Gebrauch machen. Hierzu muss ein entsprechender Nachweis mittels einer Bescheinigung des jeweiligen Vereinsvorstandes  über das Anstellungsverhältnis vorgelegt werden. Diese Bescheinigung wird dem Heimverein vorgezeigt und dem jeweiligen Heimverein in Kopie zum Verbleib übergeben. Die Haftung für die Korrektheit der Bescheinigung trägt die jeweilige vorlegende Person sowie der ausstellende Vereinsvorstand.